}

Sommerzeit | Hat Dein Baby Durst?

Heiße Sommertemperaturen | Hat Dein Baby Durst?

Du hast selbst sehr viel Durst und schwitzt viel und machst Dir Sorgen, ob Dein Baby ausreichend Flüssigkeit über das Stillen zu sich nimmt?

Die Muttermilch besteht zu ca. 87% aus Wasser und deckt somit den Flüssigkeitsbedarf Deines Babys optimal. Wenn jetzt die Temperaturen über 30 Grad steigen, kann es sein, dass Dein Baby häufiger stillen möchte und Dir diesen neuen Bedarf anzeigt. Eventuell wirkt Dein Baby phasenweise etwas unruhiger und meldet sich häufiger, als bisher. Dann darfst Du weiterhin auch nach Bedarf anlegen. Du selbst wirst ebenfalls mehr Durst verspüren und solltest auch entsprechend Deinem Durstgefühl trinken.

Die Stillmahlzeiten können sehr kurz ausfallen und Dein Baby ist schon nach wenigen Minuten beruhigt und zufrieden, nur eben nicht über einen längeren Zeitraum. Du musst keine Sorge haben, dass Dein Baby mit Muttermilch „überfüttert“ wird und zu viel trinkt! Deine Muttermilch ist auf die Bedürfnisse Deines Babys abgestimmt und mit den häufigeren, kürzeren Stillmahlzeiten ist der Fettgehalt in der Muttermilch geringer. Zusätzlich erhält Dein Baby alle lebensnotwendigen Nährstoffe, um sich weiterhin gesund entwickeln zu können.

Eine Zugabe anderer Flüssigkeiten ist nicht notwendig und kann sogar zu gesundheitlichen Problemen führen. Tee und Wasser füllen unnötig den Magen mit Flüssigkeit und sorgen für selteneres Stillen an der Brust, was zu einer geringen Gewichtszunahme führt und die Milchbildung reduziert.

Genießt den Sommer! Eure Milchwiese

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.