}

FRÜHGEBURT | Zuviel Muttermilch im Angebot

Zu viel Muttermilch für Dein frühgeborenes Baby?

Du hast innerhalb der vergangenen zwei Wochen von Hand und mittels einer elektrischen Milchpumpe Deine Milchbildung so angekurbelt, dass Du jetzt einen Überschuss produzierst. Dein Baby kam so früh zur Welt, dass es diese Mengen noch nicht trinken kann. Zunehmen an Gewicht soll es, aber es schafft nur kleine Mengen. Glückwunsch! Diese Mehrproduktion soll sein und ist sehr erfreulich. Wie kannst Du mit der wertvollen, reichlichen Muttermilch verfahren?

Leckere Sahne für Dein Baby

Sollte Dein Baby nur geringe Mengen aufgrund seiner sehr frühen Geburt oder auch krankheitsbedingt zu sich nehmen können, dann kannst Du die unter hygienisch sauberen Bedingungen abgepumpte Muttermilch 3 Tage im Kühlschrank rahmen lassen. Du wirst sehen, dass sich innerhalb dieser Zeit eine Fettschicht absetzt, die sich gut mit einem Löffel abnehmen lässt. Du kannst auch mit einer Spritze und Magensonde die dünnere Muttermilch aufziehen, um nur den Rahm zurückzubehalten. Somit kann Dein Baby auch mit weniger Menge an Gewicht zunehmen.

Die sichere Reserve

Du kannst die überschüssige Muttermilch auch bei -17 Grad für 12 Monate einfrieren, um einen Vorrat anzulegen. Jetzt braucht Dein Baby vor allem die frisch gewonnene Muttermilch, um vor Infektionen geschützt zu sein, aber im Laufe der nächsten Monate kann auch gern mal eine Portion aufgetaute Muttermilch verwendet werden.

Spendabel

Sollte Deine Muttermilchproduktion über den Krankenhausaufenthalt Deines Babys weiterhin so reichlich sein, kannst auch für andere Babys spenden. Es gibt in vielen Kliniken Frauenmilchbanken, die für die Frühgeborenen und kranken Babys in ihrer Klinik die Muttermilchspenden sammelt, testet und pasteurisiert. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit der kleinen Patienten. Du kannst auch Muttermilch für die Gefriertrocknung spenden und damit ebenfalls Frühgeborenen helfen. Informationen findest Du hier:

http://frauenmilchbank.de/frauenmilchbanken/

https://ammeva.de/de/

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.