}

Muttermilch abpumpen | Vorrat anlegen

Wie man sich einen Milchvorrat anlegt, ohne in die Überproduktion zu kommen, während man regelmäßig stillt.

Wir werden täglich gefragt, wie das Pumpschema eigentlich sein sein sollte, wenn man regelmäßig stillt, ohne dass man dem Kind die Milch „wegnimmt“.
Hier geben wir gerne ein paar wertvolle Tipps darüber, wie man nach und nach einen Milchvorrat sicher aufbauen kann, ohne ein Überangebot zu erzeugen.

Was ist planmäßiges Pumpen ?

Planmäßiges Pumpen bedeutet, jeden Tag ungefähr zur gleichen Tageszeit zu pumpen, um den Körper zu signalisieren, mehr Muttermilch pro Tag zu produzieren
- zum Beispiel eine Mahlzeit, ca 80ml, mehr.
Auf diese Weise können Sie die Milch jeden Tag einfrieren und sich einen bescheidenen Milchvorrat aufbauen, ohne Ihren Körper in einen extremen Überversorgungsmodus zu versetzen oder sich zwischen den Stillsitzungen Gedanken darüber zu machen, wie Sie die nächste Pumpsitzung dazwischen Schieben.

Wann sollte mit dem planmäßigen Pumpen begonnen werden?

• am besten warten man, bis die 6. Lebenswoche um ist um mit dem Pumpen zu beginnen
• Wenn Du planen solltest wieder arbeiten zu gehen, sollte man ca 3 Wochen vor dem Arbeitsbeginn mit dem Pumpen beginnen

            

Warum sollte man so lange mit dem Pumpen warten ?

Die Milchproduktion erhöht sich von der Geburt an bis zur 6 Lebenswoche, ab dann sind die Trinkmengen bis das Baby 6 Monate alt ist, gleich. Es ist wichtig, das ihr Baby die Möglichkeit hat durch Stillen nach Bedarf, die Milchmenge zu steigern.

Muttermilchproduktion reguliert sich über Angebot und Nachfrage. Ein frühzeitiges zusätzliches Pumpen kann schnell eine Überproduktion anregen. Das hört sich vielleicht verlockend an, aber eine Hypergalaktyie kann erhebliche Probleme für die Mutter und ihr Baby mit sich bringen.

Wie füge ich das Pumpen in mein Stillschema ein ?

Am besten ist dann abzupumpen, wenn die Milchproduktion am höchsten ist. Gut, genaugenommen wäre das nachts, aber da möchte wohl niemand Pumpen, schlafen geht vor. Doch Morgens schwirren noch vermehrt Lakationshormone rum, so dass es sich anbieten würde in der ersten morgendlichen Stillsitzung zu pumpen.

Stille Dein Baby an der einen Brust und pumpe die andere Brust ab.
Somit wird Schrittweise ihre Milchproduktion am Morgen gesteigert, so dass sie mit der Zeit ein Fläschchen für den Tiefkühler aufbewahren können. Diese Milch ist tiefgekühlt ungefähr 6 Monate haltbar.

Es ist wichtig, das bei dem Pumpen darauf geachtet wird, das die Pumphaube die richtige Größe für die Brustwarze hat. Sonst kann das zu Verletzungen führen und / oder das Ergebnis verschlechtern.

Wir wünschen viel Erfolg, beim Pumpen. Deine Milchwiese

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.