Abgepumpte und ausgestrichene Muttermilch | Richtig aufbewahren und erwärmen

Abgepumpte Muttermilch- Wie bewahre ich sie richtig auf?

Das hygienische Optimum besteht an der Brust beim Stillen Deines Babys. Aber es gibt Situationen, die erfordern das Abpumpen von Muttermilch und eine Aufbewahrung, die Deinem Baby die gesundheitlichen Vorteile der Muttermilch ermöglichen.

Um ein sauberes Gewinnen von Muttermilch zu gewährleisten, ist es zuallererst wichtig, eine saubere Umgebung zu schaffen. Das bedeutet: Sollten in Deiner Umgebung Haustiere leben, wähle einen Raum, in dem sie sich nicht aufhalten. Sorge für saubere Gefäße, wie zum Beispiel Muttermilchflaschen, welche vor der Verwendung gewaschen und idealerweise vaporisiert oder ausgekocht wurden. Es gibt auch Pumpsysteme, die die Verwendung der platzsparenden Muttermilchbeutel ermöglichen. Auch das Pumpset sollte sauber sein und Deine Hände ebenfalls.

Wenn Du Deine Muttermilch abgepumpt hast kannst Du sie je nach Verwendung folgendermaßen aufbewahren:

Du wirst die Muttermilch in den kommenden 4 Stunden Deinem Baby verabreichen? - Dann musst Du sie nicht kühlen, sondern kannst sie bei Raumtemperatur 16- 25°C aufbewahren und füttern.

Du sammelst die Muttermilch? - Dann solltest Du jede frisch abgepumpte Muttermilch im Kühlschrank aufbewahren. Bitte nicht in der Tür, sondern weit hinten im Kühlschrank, um Temperaturschwankungen zu vermieden! Schütte keine frisch abgepumpte Muttermilch auf bereits gekühlte! Wenn die einzelnen Portionen Kühlschranktemperatur haben, kannst Du sie gern in ein Gefäß geben. Die optimale Aufbewahrungszeit beträgt 3 bis maximal 5 Tage (unter sehr hygienischen Bedingungen gewonnen) im Kühlschrank bei 4°C oder auch weniger.
Du wirst die abgepumpte Muttermilch auf längere Zeit bevorraten? – Dann kannst Du sie bei 18°C einfrieren und 6-9 Monate (Untersuchungen zeigten sogar 12 Monate an) aufbewahren. Achte hierbei darauf, dass Du in der Flasche oder dem Muttermilchbeutel einige Zentimeter Platz lässt, damit sich die Muttermilch beim Einfrieren ausdehnen kann. Du kannst auch die im Kühlschrank gekühlte Muttermilch auf die bereits Gefrorene aufgießen. Denke aber immer daran, dass eingefrorene Muttermilch mehr Zeit benötigt, um dem Baby gefüttert werden zu können.
Du transportierst abgepumpte Muttermilch? – Wenn Dein Baby sich in der Klinik befindet und Du aus diesem Grund abpumpst, die Muttermilch, transportierst, besprich bitte die Richtlinien mit der Klinik! Ansonsten gilt, je nach Größe der Kühltasche 2-4 Kühl-Akkus, je nach Außentemperatur 4-8 Stunden. Solltest Du tiefgekühlte Muttermilch transportieren, so wird sie auftauen und darf nicht wieder eingefroren werden!

Muss ich Muttermilch vor dem Füttern immer erwärmen?

Wenn Du Deine Muttermilch bei Raumtemperatur aufbewahrst, muss diese nicht erwärmt werden. Sollte Dein Baby Dir andere Vorlieben mitteilen, kannst Du diesen entsprechen. Gekühlte Muttermilch wäre allerdings zu kalt zum Füttern. Daher kannst Du in diesem Fall ein handwarmes bis maximal 37°C Wasserbad zum Erwärmen nutzen oder auch fließendes Wasser mit einer Temperatur bis maximal 37°C. Du kannst die Flasche aber auch auf Deiner Haut erwärmen, indem Du sie im Hosenbund oder im BH zwischen Deiner Brust trägst.

Gefrorene Muttermilch sollte möglichst langsam aufgetaut werden, vorzugsweise im Kühlschrank über Nacht. Falls es mal schnell gehen muss, kann sie in einem handwarmen Wasserbad bei maximal 37 °C aufgetaut, erwärmt und sofort gefüttert werden.

Aufgewärmte Muttermilch darf nicht nochmals erwärmt werden!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.